Knauf AG Knauf AG

Knauf Spachtel-KompetenzMakellose Oberflächen

Knauf Spachtel-Qualität

Damit Qualitätsarbeit auch nach Qualitätsarbeit aussieht.

Weiter

Perfekte Oberflächen

Für höchste Ansprüche

Perfekte Oberflächen

Vorausschauend hat Knauf die Oberflächenqualitäten im gesamten Spektrum des Trockenbaus definiert: Angefangen bei Plattenflächen, die alle technisch erforderlichen Ansprüche erfüllen, bis hin zu DIN-gerechten Standardverspachtelungen als „perfekte Oberfläche“ und „Spitzenoberfläche“ mit höchster Anforderung an die Glätte.

Je nach optischer Anforderung an eine Verspachtelung wurden vom Bundesverband der Gipsindustrie e. V. sowie von Eurogypsum, dem europäischen Verband der Gipsindustrie, die vier Qualitätsstufen Q1 bis Q4 eingeführt.

Verspachtelung nach Q1

Spachtelqualität Q1
Grundverspachtelung

Die Verspachtelung nach Q1 umfasst das Füllen der Stossfugen zwischen den Gipsplatten sowie das Überziehen der sichtbaren Teile der Befestigungsmittel. Praktisch bedeutet das z. B. einen Arbeitsgang mit Knauf Uniflott oder Knauf TRIAS bzw. mit Knauf Fugenfüller Leicht und Fugendeckstreifen bei HRAK/HRK Fugen. Die auf diese Weise hergestellte Oberfläche ist geeignet für das Belegen mit Fliesen, Platten oder dickschichtigen Putzen.

Geeignet für:

  • Oberflächen, an die keine optischen (dekorativen) Anforderungen gestellt werden.
  • z.B. Flächen, die mit Bekleidungen und Belägen aus Fliesen und Platten versehen oder dickschichtig verputzt werden.

Anwendung:

  • Füllen der Fugen
  • Überziehen der sichtbaren Teile der Befestigungsmittel

Verspachtelung nach Q2

Verspachtelung nach Q2
Grundverspachtelung und Nachspachteln

Ziel der Verspachtelung ist es, den Fugenbereich, Innen- und Aussenecken sowie Befestigungsmittel durch stufenlose Übergänge der Plattenoberfläche anzugleichen.

Die Verspachtelung nach Q2 umfasst die Grundverpachtelung (Q1) sowie das Nachspachteln (Feinspachteln bzw. Finish) bis ein stufenloser Übergang zur Plattenoberfläche erreicht ist. Es dürfen keine Bearbeitungsabdrücke oder Spachtelgrate sichtbar bleiben.

Dies bedeutet, dass in der praktischen Umsetzung bei sauberem Arbeiten zwei Arbeitsgänge mit anschliessendem Schleifen der Übergänge notwendig sind. Leichter und qualitativ hochwertiger wird das Ergebnis, wenn als zweiter Arbeitsgang der besonders geschmeidige und leicht schleifbare Knauf Finish Pastös oder Knauf Readygips ca. 30 cm breit ausgezogen wird.

Häufig treten trotz korrekt ausgeführter Q2-Verspachtelung Fugenabzeichnungen nach dem Farbauftrag auf. Verantwortlich ist eine oft unzureichende oder fehlende Grundierung mit z. B. Knauf Tiefengrund.

Das stark unterschiedliche Saugverhalten von Spachtelmasse und Karton führt zu Unterschieden in Struktur und Schichtdicken der Farbe und somit zu deutlichen Fugenabzeichnungen. Der Auftrag eines Grundiermittels ist daher immer erforderlich (BVG-Merkblatt Nr. 6).

Durch die Verwendung von Knauf TRIAS, der als Weiterentwicklung des Knauf Uniflott farblich und im Saugverhalten an den Karton der Gipsplatten angepasst ist und somit Farbkontraste und Schichtdickenunterschiede beim Farbauftrag reduziert, lassen sich Fugenabzeichnungen vermeiden.

Die auf diese Weise hergestellte Oberfläche ist geeignet für mittel- und grobstrukturierte Wandbekleidungen (z. B. Raufasertapeten), matte strukturierte Anstriche (z. B. Dispersionsfarbe, aufgetragen mit Lammfellrolle) und Oberputze mit einer Körnung > 1 mm. Wird Q2 als Grundlage für Wandbekleidungen und Anstriche genutzt, können bei Einwirkung von Streiflicht Fugenabzeichnungen jedoch nicht ausgeschlossen werden.

Geeignet für:

  • Mittel und grob strukturierte Wandbekleidungen
  • Füllende und strukturierte Anstriche/Beschichtungen
  • Oberputze mit Korngrösse > 1 mm

Anwendung:

  • Qualitätsstufe (Q1)
  • Nachspachteln (Feinspachtel) bis zum Erreichen eines stufenlosen Übergangs zu Plattenoberfläche

Verspachtelung nach Q3

Spachtelqualität Q3
Standardverspachtelung, Ausspachteln & Abziehen

Die Verspachtelung nach Q3 umfasst die Standardverspachtelung Q2 mit einem zusätzlich breiteren Ausspachteln der Fugen sowie einem scharfen Abziehen der gesamten Oberfläche mit Spachtelmasse zum Porenverschluss. Bei Bedarf, also bei vorhandenen Spachtelgraten, sind die gespachtelten Flächen zu schleifen.

Praktisch bedeutet das ein vollflächiges, scharfes Abziehen der gesamten Oberfläche - zum Beispiel mit Knauf Readygips, der farblich an die Kartonoberfläche angepasst ist, sich sehr leicht verarbeiten und schleifen lässt, sowie rationell mit einem Airless-Gerät aufgespritzt werden kann. Die auf diese Weise hergestellten Oberflächen sind geeignet für feinstrukturierte Wandbekleidungen, matte feinstrukturierte Anstriche und Oberputze mit einer Körnung < 1 mm.

Auch bei dieser Verspachtelung können Fugenabzeichnungen im Streiflicht nicht zu 100 % ausgeschlossen werden. Die Ausprägung der Fugenabzeichnungen ist jedoch gegenüber der Q2-Verspachtelung weitaus geringer.

Geeignet für:

  • Feinstrukturierte Wandbekleidungen
  • Matte, nicht strukturierte Anstriche / Beschichtungen
  • Oberputze mit Korngrösse < 1 mm

Anwendung:

  • Qualitätsstufe (Q2)
  • Breites Ausspachteln der Fugen sowie scharfes Abziehen der restlichen Kartonoberfläche zum Porenverschluss mit Spachtelmaterial

Verspachtelung nach Q4

Spachtelqualität Q4
Standardverspachtelung, Überziehen & Glätten

Die Verspachtelung Q4 umfasst die Standardverspachtelung Q2 sowie ein vollflächiges Überziehen und Glätten der gesamten Oberfläche mit einer Schichtdicke von mindestens 1 mm.

Praktisch bedeutet das einen vollflächigen Überzug mit einem trocknungsschwundarmen, pastösen Spachtel wie Knauf Readygips. Er wird von Hand oder mit dem Airlessgerät in 1 bis 2 mm Schichtdicke aufgespritzt und glattgezogen. Bei Bedarf erfolgt ein zweiter, sehr dünner Auftrag. Nach dem Schleifen erhält man optimale, planebene Oberflächen.

Alternativ dazu empfiehlt sich die Verwendung einer gipsgebundenen Spachtelmasse wie Knauf Multi-Finish. Neben der leichten Verarbeitbarkeit bietet dieses Material auch die Möglichkeit des Abstuckens, was einen edlen, matten Glanz der Oberfläche bewirkt.

Die auf diese Weise hergestellten Oberflächen sind geeignet für glatte, glänzende oder strukturierte Wandbekleidungen (z. B. Metall oder Vinyltapeten), Lasuren oder hochwertige Spachtel- und Glätt-Techniken.

Die Oberflächenbehandlung nach Q4 minimiert die Abzeichnungen von Plattenoberfläche und Fugen. Unerwünschte Effekte wie wechselnde Schattierungen bei Streiflicht werden grösstenteils vermieden, lassen sich jedoch nicht zu 100 % ausschliessen, da Lichteinflüsse im Tagesverlauf stark variieren. Bei Streiflichteinfall absolut ebene und schattenfreie Spachtelflächen lassen sich handarbeitsbedingt nicht herstellen.

Geeignet für:

  • Glatte oder strukturierte Wandbekleidungen mit Glanz, z. B. Metall- oder Vinyltapeten
  • Lasuren oder Anstriche/ Beschichtungen bis zu mittlerem Glanz
  • Stuccolustro oder andere hochwertige Glätte-Techniken

Anwendung:

  • Qualitätsstufe (Q2)
  • Vollflächiges Überspachteln mit mind. 1 mm Schichtdicke

Gestaltungskompetenz bei Knauf

  • Formteile und Halbfabrikate

    Vollkommene Formen und funktionale Perfektion - Knauf Falt- und Biegetechnik. Formteile und Halbfabrikate
  • Design-Türen

    Diese Türen sind nicht einfach nur Türen Design-Türen
  • Deckputze

    Deckputze veredeln Deckputze
  • Verglasungen

    Licht und Ambiente: Innenraumfenster und mobile Trennwände aus Glas Verglasungen
  • Farben

    Farbe wirkt. Farbgestaltung mit Knauf. Farben
  • Fassadengestaltung

    Fassadengestaltung ohne Grenzen Gestaltung Fassaden